Kolosseum

2019 wurde das Kolosseum als meistbesuchtestes Monument in Europa von Tripadvisor angegeben. Und es gibt wohl keinen Touristen in Rom, der zummindest bei seinem ersten Besuch nicht auch das Kolosseum besichtigen moechte. Allerdings ist der Eintritt nur noch moeglich zu festen Terminen, die man am besten Monate im Voraus buchen sollte, denn die Schlangen an den Kassen sind endlos. Hier sollte man darauf achten, dass man direkt bei Coopculture bucht, die die Eintritte verwalten und nicht ueber eine Agentur, die natuerlich weitere Gebuehren nimmt.

Das Kolosseum ist das groesste Bauwerk der roemischen Antike, errichtet Ende des 1. Jahrhunderts nach Christus. Ich finde es faszinierend, dass man es in nur 8 Jahren fertigstellen konnte- vergleichen wir das mal mit dem Berliner Flughafen……. Natuerlich war dies nur moeglich, weil tausende von Menschen daran gearbeitet haben und weil es ein perfekter Ingenieur war, der eine Art Skelett anlegen liess, sodass man auf allen 4 Stockwerken gleichzeitig arbeiten konnte.

Urspruenglich wurde das Kolosseum Flavisches Amphitheater genannt, weil es errichtet wurde unter der Kaiserfamilie der Flavier ( Vespasian und Titus). Viele glauben, der Name Kolosseum stamme von den gewaltigen Ausmassen des Gebaeudes. Dies ist aber falsch. Neben dem Kolosseum gab es urspruenglich eine Kolossalstatue von Kaiser Nero ( spaeter verwandelt in einen Sonnengott) mit einer Hoehe von fast 35 Metern. Diese Statue wurde spaeter eingeschmolzen, da sie aus wertvollen Metallen bestand, nur der Name blieb erhalten.

Wie bereits geschrieben, hat das Kolosseum 4 Stockwerke: die ersten drei haben Boegen, jeweils 80 Boegen, was wichtig ist, denn dadurch konnte das Koloseum in kuerzester Zeit geraeumt werden im Falle von einer drohenden Gefahr. Das obere Stockwerk ist geschlossen, hat nur kleine rechteckige Fenster, darueber sieht man Marmorvorspruenge. Matrosen haben Stangen darauf gestellt und konnten somit ueber die gesamten Sitzplaetze ein riesiges Zeltdach spannen, um die ca. 60000 Zuschauer vor der Hitze zu schuetzen.

Leider ist im Inneren die urspruengliche Pracht kaum noch vorstellbar, denn ein Grossteil des Marmors ist seit dem Mittelalter entfernt worden – damit wurden Palaeste und Kirchen in Rom dekoriert. Es gab eine Holzbuehne, die komplett eingestuerzt ist, drumherum sassen die Zuschauer auf Marmorstufen – nur an der Ostseite ist ein kleiner Abschnitt rekonstruiert. Die aktuelle Buergermeisterin hat die Absicht, die Buehne wieder zu rekonstruieren, was aber damit den Blick auf die Hohlraeume unter der Buehne dann leider verhindern wird. Es gibt zwar die Moeglichkeit, diese Raeume unter den Sitzplaetzen zu besichtigen, allerdings ist es extrem schwierig und sehr teuer, diese Karten zu ergattern. Dank moderner Rekonstruktionen koennen wir uns das Kolosseum aber noch gut vorstellen.

Wir wissen, dass es Gladiatorenkaempfe und Tierhetzen hier gab, kurzfristig konnte man das Kolosseum gar fluten und hat historische Seeschlachten nachgespielt. Christen sind allerdings nicht hier getoetet worden aufgrund ihres Glaubens. Die Christen haben das Martyrium durchgemacht in den Stadien oder Circusanlagen ( z. B. Piazza Navona), d.h. lange, schmale Plaetze.

Wenn Sie mehr erfahren moechten, wie das Leben vor 2000 Jahren in Rom war, dann besuchen Sie mich! Gerne erzaehle ich spannende Geschichten zum Rom der Antike im Kolosseum, Forum Romanum oder auf dem Palatin in den Kaiserpalaesten.


Getagged mit:
Veröffentlicht unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*