San Giovanni in Laterano

Die Kirche San Giovanni in Laterano gehört, zusammen mit der Peterskirche, San Paolo fuori le mura und Santa Maria Maggiore zu den vier päpstlichen Basiliken Roms. San Giovanni gilt als die älteste Kirche der Welt, man hat mit dem ersten Bau begonnen, als die Christen noch offiziell verfolgt wurden, also zu Beginn des 4. Jahrhunderts n. Chr. Die Kirche war zunächst Christus, dem Salvator geweiht. Der Name San Giovanni kam erst im Mittelalter hinzu, weil ein Papst die beiden Johannes (Johannes der Evangelist und Johannes der Täufer) sehr verehrte. Der Name Laterano stammt von der antiken römischen Familie der Plauzi Laterani, denen das Grundstück gehörte, auf dem heute die Kirche steht.

Seit dem Ende der Christenverfolgung unter Kaiser Konstantin (Anfang des 4. Jahrhunderts n. Chr.) war der Lateran für gut 1100 Jahre der Sitz der Päpste, deshalb gilt der Lateran als Mutter und Haupt aller Kirchen Roms und aller Kirchen der Welt, was auch auf der Fassade eingeschrieben ist.

Wenn man nun aber eine frühchristliche Kirchenarchitektur erwartet, dann wird man enttäuscht, denn San Giovanni wurde im Lauf der Jahrhunderte immer wieder durch Erdbeben und Brände stark beschädigt und musste somit sehr oft erneuert werden. Heutzutage hat die Kirche im wesentlichen den Charakter einer prächtigen, beeindruckenden barocken Kirche. Die mächtige Fassade stammt aus der spätbarocken Zeit des 18. Jahrhunderts.

Wenn man den Lateran besucht, sollte man auch nicht verpassen, sich die Taufkapelle anzuschauen, die hinter der Kirche liegt. Sie gilt als das älteste Baptisterium der Welt und hat auch zum Großteil den antiken Charakter behalten.

Sehr interessant ist auch die berühmte Scala Santa, die heilige Stiege, rechterhand der Kirche gelegen. Viele Gläubige gehen die 28 Stufen auf Knien hoch und beten auf jeder Stufe ein Vaterunser und ein Ave Maria. Man sagt, die Treppe stamme aus Jerusalem. Bereits Jesus Christus sei sie hochgestiegen auf seinem Weg zu Pontius Pilatus. Kunsthistorisch besonders interessant ist die kleine Kapelle am Ende der Scala Santa, das Sancta Sanctorum, das heiligste vom Heiligen, eine päpstliche Reliquienkapelle, die Ende des 13. Jahrhunderts dekoriert wurde. Diese Malerei wurde erst vor einigen Jahren restauriert und gehört zu den bedeutendsten mittelalterlichen Malereien in Rom.

Foto: Pablo Cabezos | Some rights reserved

0 Shares