Caravaggio in Rom

Caravaggio in Rom

Dieses Jahr feiern wir den 450. Geburtstag von Caravaggio. Er wurde 1571 in Mailand geboren und kam als junger Mann mit Anfang zwanzig nach Rom. Da er ein sehr talentierter Maler war, fand er recht bald Unterstützung von den Kardinälen, die ihm wichtige Aufträge vermittelten, sodass wir in Rom in mehreren Kirchen Kapellen haben, die von Caravaggio dekoriert wurden. Aber selbstverständlich befinden sich die meisten seiner Meisterwerke in den Museen. Insgesamt können wir uns in Rom sechsundzwanzig Werke dieses großen Barockmalers anschauen.
„Caravaggio in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Der Hadrianstempel in Rom

Harianstempel in Rom

Bei meinen Besichtigungen der römischen Innenstadt zeige ich immer gerne den Hadrianstempel an der Piazza di Pietra zwischen dem Trevibrunnen und dem Pantheon. Hadrian war ein römischer Kaiser vor 1900 Jahren. Wir begegnen ihm sehr oft bei unseren Stadtbesichtigungen: Die Engelsburg war sein Mausoleum, die ungewöhnliche Architektur des Pantheons verdanken wir ihm und seinen Ideen. Außerdem ließ er sich 30 Kilometer östlich von Rom eine gewaltige Villa errichten, die berühmte Hadriansvilla, unterhalb von Tivoli. „Der Hadrianstempel in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Wie erreiche ich vom Flughafen Fiumicino das Zentrum von Rom?

Fiumicino ist ein moderner, großer Flughafen, der etwa 20 km westlich von Rom liegt. Oft fragen meine Gäste, wie sie am einfachsten und schnellsten zum Hotel kommen können.

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: Zum einen kann man einen Bus nehmen (wenn Sie das Flughafengebäude verlassen, finden Sie nach 100 Metern rechts die Ticketschalter). Diese Busse kosten zwischen 7,00 (13,00 Euro hin und zurück) und 10,00 Euro pro Person und brauchen etwa 45 Minuten bis zu einer guten Stunde. Die Endstation aller Busse ist der Hauptbahnhof von Rom (Roma Termini), wo man dann endweder ein Taxi nimmt oder mit Metro und Bus weiterfahren kann. Dies ist aber recht umständlich mit Gepäck, denn die öffentlichen Verkehrsmittel sind oft überfüllt und die örtlichen Buslinien nicht immer sehr übersichtlich. Einige Busse bieten auch die Möglichkeit, bereits am Vatikan oder an der Via Aurelia auszusteigen, was abhängig von der Lage der Unterkunft günstig sein kann. „Wie erreiche ich vom Flughafen Fiumicino das Zentrum von Rom?“ weiterlesen

2 Shares

Ein Wochenende in Rom

Roma am Wochenende besichtigen

Rom in drei Tagen besichtigen – geht das? Meine Antwort ist ja, wenn auch Goethe sagte, es reiche ein langes Leben nicht aus, um alles in Rom gesehen zu haben. Aber wer das erste Mal nach Rom kommt, möchte einen Eindruck bekommen vom Leben, vom Flair und von den wichtigsten Monumenten. Jeder möchte gut essen gehen und einige schöne Tage bei gutem Wetter verbringen. Viele Gäste kommen Freitag Mittag am Flughafen an. Von hier aus gibt es Busse oder auch Züge zum Hauptbahnhof Termini in Rom. Wer aber Zeit sparen möchte, kann auch ein Taxi nehmen zum Festpreis von 48,00 Euro vom Flughafen Fiumicino bis zum Hotel (Preis 2021). Als Einstieg rate ich meinen Gästen immer, einen Innenstadtspaziergang zu unternehmen, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Die Spanische Treppe, der Trevibrunnen, das berühmte Pantheon und Piazza Navona dürfen auf keinen Fall fehlen. Zwischendurch genießt man das römische Leben bei einem Café in einer Bar. „Ein Wochenende in Rom“ weiterlesen

44 Shares

Palestrina

Paletrina

Palestrina liegt etwa siebenunddreißig Kilometer südöstlich von Rom am Monte Ginestro. In Palestrina kann man noch das ursprüngliche Italien erleben, mit viel mediterraner Atmosphäre, kleinen Bars, guten Restaurants – ohne Massentourismus, ein echter Geheimtipp!

Die Ursprünge von Palestrina gehen bis in das zweite Jahrtausend vor Christus zurück, die Bürger von Palestrina behaupten, dass ihre Stadt älter als Rom sei. Eine erste bedeutende Rolle spielte Palestrina bereits zur Königszeit, denn hier hat man viele Fundstücke von Fürstengräbern des 8. und 7. Jahrhunderts vor Christus gefunden, die heute zum Teil im örtlichen Museum, aber auch in Rom, im Museum für etruskische Kunst in der Villa Giulia ausgestellt sind. Eine der ersten antiken Straßen verband Rom mit Palestrina, die sogenannte Via Prenestina (der antike Name von Palestrina lautete Preneste), was die enge Verbindung zwischen Rom und Palestrina deutlich macht. „Palestrina“ weiterlesen

0 Shares

Aussichtsterrassen mit Blick auf Rom

Ausblick vom Petrsdom

Oft werde ich gefragt, wo man den schönsten Blick auf Rom hat. Hier haben wir die Qual der Wahl, da Rom ja auf sieben Hügeln gebaut wurde. Ich möchte Ihnen heute meine persönlichen Lieblingsausblicke zeigen. Viele Gäste steigen gerne auf die Kuppel der Peterskirche. Nimmt man den Aufzug, sind es 321 Stufen, geht man alles zu Fuß, muß man über 500 Stufen hochsteigen. Belohnt wird man mit einem unglaublichen 360-Grad-Blick über Rom. Wenn man aus dem Aufzug steigt, kann man zunächst innen in der Kuppel einen Einblick von oben in die Kirche haben. Erst hier erkennen wir die gewaltigen Ausmaße, die Menschen in der Kirche wirken winzig klein. Ab hier beginnt dann der recht beschwerliche, enge Aufstieg in die Kuppel. Oben angekommen, ist man überwältigt von der wunderschönen Aussicht auf die 3 Millionen Stadt Rom bis hin zu den Bergen. „Aussichtsterrassen mit Blick auf Rom“ weiterlesen

0 Shares

Santa Maria in Trastevere

Santa Maria in Trastevere

Die Kirche Santa Maria in Trastevere befindet sich im Herzen des Stadtviertels Trastevere. Für viele meiner Gäste gehört sie zu den schönsten Kirchen von Rom. Dort, wo heute die mittelalterliche Kirche steht, hat man kurz vor Christus eine Ölquelle entdeckt (wahrscheinlich Erdöl), später interpretiert als göttliches Zeichen für die Ankunft von Jesus Christus. Dieser Ort war also schon für die frühen Christen ein heiliger Ort. Deshalb haben sie sich hier bereits im 3. Jahrhundert versammelt, um heimlich eine Messe zu feiern. Solche Versammlungsorte der frühen Christen heißen Titulus. Eine erste Kirche entstand im 4. Jahrhundert, kurz nachdem die Christen nicht mehr in Rom verfolgt wurden. Die heutige Kirche wurde schließlich im 12. Jahrhundert errichtet. Sehr viel Baumaterial stammte aus antiken Gebäuden, wie z.B. den Caracallathermen. „Santa Maria in Trastevere“ weiterlesen

0 Shares

Die Via Appia Antica in Rom

via appia antica

Rom wurde in der Antike mit allen wichtigen Orten des römischen Weltreiches durch die berühmten Konsularstraßen verbunden. Die erste dieser Straßen war die Via Appia antica, angelegt vor etwa 2300 Jahren. Man nennt sie auch die Königin aller Straßen. Errichtet wurde sie unter dem Censor Apppius Claudius Caecus als Verbindung zwischen Rom und Capua, etwas nördlich von Neapel. Wenige Jahrzehnte später wurde sie verlängert bis Taranto und schließlich bis Brindisi. In Brindisi gab es einen bedeutenden Hafen. Somit existierte nun eine Verbindung zwischen Rom und dem östlichen Mittelmeer. „Die Via Appia Antica in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Eis und Eisdielen in Rom

Was wäre ein Rombesuch ohne ein italienisches Eis? Fast an jeder Ecke findet man in der Innenstadt eine Eisdiele, eine Gelateria. Meist sollte man als erstes an die Kasse gehen und bezahlen. Mit dem Kassenzettel begibt man sich an die Theke und wählt aus. Hier in Italien haben wir keine Eiskugeln, sondern das Eis wird mit einem Spachtel auf das Hörnchen oder in den Becher gedrückt. Schon bei zwei Sorten hat man ein recht großes Eis. „Eis und Eisdielen in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Das Trajansforum

trajansforum

Das Forum Romanum, jenes gewaltige Ausgrabungsgebiet zwischen dem Kapitol und dem Kolosseum, war das politische Zentrum in der Zeit der Republik, also vor Christus. Es war extrem eng bebaut mit Tempeln, Basiliken und Verwaltungsgebäuden. Als die Kaiser an die Macht kamen, schien ihnen das Forum zu klein und zu eng. Sie hatten hier keine Möglichkeit, Ihre Macht durch prächtige Gebäude zu demonstrieren. Deshalb entschlossen sich mehrere Kaiser, das Forum Romanum zu erweitern und die sogenannten Kaiserforen zu errichten. „Das Trajansforum“ weiterlesen

0 Shares