Aussichtsterrassen mit Blick auf Rom

Ausblick vom Petrsdom

Oft werde ich gefragt, wo man den schönsten Blick auf Rom hat. Hier haben wir die Qual der Wahl, da Rom ja auf sieben Hügeln gebaut wurde. Ich möchte Ihnen heute meine persönlichen Lieblingsausblicke zeigen. Viele Gäste steigen gerne auf die Kuppel der Peterskirche. Nimmt man den Aufzug, sind es 321 Stufen, geht man alles zu Fuß, muß man über 500 Stufen hochsteigen. Belohnt wird man mit einem unglaublichen 360-Grad-Blick über Rom. Wenn man aus dem Aufzug steigt, kann man zunächst innen in der Kuppel einen Einblick von oben in die Kirche haben. Erst hier erkennen wir die gewaltigen Ausmaße, die Menschen in der Kirche wirken winzig klein. Ab hier beginnt dann der recht beschwerliche, enge Aufstieg in die Kuppel. Oben angekommen, ist man überwältigt von der wunderschönen Aussicht auf die 3 Millionen Stadt Rom bis hin zu den Bergen. „Aussichtsterrassen mit Blick auf Rom“ weiterlesen

0 Shares

Eis und Eisdielen in Rom

Was wäre ein Rombesuch ohne ein italienisches Eis? Fast an jeder Ecke findet man in der Innenstadt eine Eisdiele, eine Gelateria. Meist sollte man als erstes an die Kasse gehen und bezahlen. Mit dem Kassenzettel begibt man sich an die Theke und wählt aus. Hier in Italien haben wir keine Eiskugeln, sondern das Eis wird mit einem Spachtel auf das Hörnchen oder in den Becher gedrückt. Schon bei zwei Sorten hat man ein recht großes Eis. „Eis und Eisdielen in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Der Trevibrunnen in Rom

Trevibrunnen Rom

Der Besuch des Trevibrunnens darf auf einer Reise nach Rom auf keinen Fall fehlen. Der Trevibrunnen entstand in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und gehört, zusammen mit der Spanischen Treppe, zu den letzten großen Barockwerken in Rom. Der Künstler war Nicola Salvi, allerdings ist dies sein einziges berühmtes Werk. Der Name stammt von den drei Straßen (tre vie), die sich auf diesem kleinen Platz ursprünglich kreuzten. Für alle Gäste ist es immer wieder eine Überraschung, wenn wir aus den engen Gässchen heraustreten und plötzlich dieses barocke Spektakel vor uns sehen. Der Trevibrunnen ist der größte und aus meiner Sicht auch der schönste Brunnen von Rom. „Der Trevibrunnen in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Die Piazza del Popolo

Piazza del Popolo Rom

Die Piazza del Popolo ist der nördlichste Platz des römischen Zentrums und liegt direkt an der antiken aurelianischen Stadtmauer. Alle Reisenden aus Nord- und Mitteleuropa betraten in den vergangenen Jahrhunderten hier zum ersten Mal römischen Boden, denn hier endete und endet auch heute noch die antike Konsularstraße, die Via Flaminia, die Rom mit Mitteleuropa verband. Auch Goethe und Luther sind hier in Rom angekommen. „Die Piazza del Popolo“ weiterlesen

0 Shares

Campo de‘ Fiori

Campo de Fiori Rom

Der Campo de‘ Fiori ist einer der typischsten Plätze von Rom. Wenn wir den Namen übersetzen, bedeutet er Blumenfeld. Viele meiner Gäste denken, dass die Bezeichnung von den Blumenhändlern stammen, die hier täglich wunderbare Blumen und Pflanzen anbieten. Aber dem ist nicht so. In der Antike gab es an der östlichen Seite des Platzes ein Theater von Pompeius, der eine Geliebte namens Flora hatte, vielleicht stammt daher der Name „Fiori“. Eine weitere Theorie besteht darin, dass dieser Platz erst im 15. Jahrhundert bebaut wurde, früher befand sich hier nur eine Blumenwiese, von der der Name stammen könnte. „Campo de‘ Fiori“ weiterlesen

0 Shares

Die Piazza Navona in Rom

Piazza Navona

Die Piazza Navona zählt zu den schönsten Plätzen Roms. Hier schlägt das Herz der Stadt: Es gibt Musiker, Straßenkünstler und Maler. Überall laden Bars und Restaurants zum Ausruhen ein. In der Antike befand sich hier ein Stadion, das Ende des 1. Jahrhunderts von Kaiser Domitian errichtet wurde. Ein Stadion, oder auch Circus, war ein langer, schmaler, von Tribünen umgebener Platz; eine Schmalseite war abgerundet, die andere rechtwinklig. Auch heute noch hat der Platz genau diese Form. „Die Piazza Navona in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Die Spanische Treppe

Die Spanische Treppe in Rom

Die erste Frage meiner Gäste lautet immer: Warum heißt die Spanische Treppe „Spanische Treppe“? Dann muß ich immer alle enttäuschen, denn im Italienischen heißt die Treppe Scalinata di Trinità dei Monti, d.h. ganz profan die „Treppenanlage, die zur französichen Nationalkirche Trinità dei Monti führt“. Der Platz am Fuß der Treppe heißt Piazza di Spagna, also Spanischer Platz, weil hier im Laufe der Jahrhunderte viele Spanier lebten. Hier befindet sich auch die Spanische Botschaft beim Vatikanstaat. „Die Spanische Treppe“ weiterlesen

0 Shares

Ostern in Rom

Ostern in Rom

Die Osterfeiertage zählen in Rom zu den höchsten Feiertagen. Allerdings ist der Karfreitag in Italien kein Feiertag. Trotzdem sind alle bereits in Feiertagsstimmung. In den letzten Tagen ist im Petersdom alles auf Hochglanz gebracht worden: Der Altarbaldachin von Bernini blitzt und glänzt wieder, wie auch die Apsis. Am Karfreitag finden abends die Kreuzwegstationen des Papstes am Kolosseum statt, ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Traditionell regnet es genau an diesem Abend in Rom fast immer, was aber Tausende von Touristen nicht davon abhält, daran teilzunehmen.
„Ostern in Rom“ weiterlesen

0 Shares

Karneval in Rom

Karneval in Rom

Zu Goethes Zeiten war der Karneval in Rom berühmter, als der venezianische Karneval. Auf der zentralen Via del Corso fand der große Umzug statt, ein Erlebnis, das Goethe ausführlich in seiner „Italienischen Reise“ beschrieben hat.

„Karneval in Rom“ weiterlesen

0 Shares