Überblick über die römische Geschichte der Antike

Aus allen Büchern kennen wir das berühmte Gründungsdatum Roms 753 vor Christus. Allerdings haben wir inzwischen deutlich ältere Spuren gefunden und müssen fast jedes Jahr weiter zurückdatieren, sodass wir heute sagen können, dass die römische Geschichte sicher mehr als 3000 Jahre alt ist. In diesem Artikel gebe ich nur grobe Daten in Jahrhunderten an, sodass man einen besseren Überblick bekommt.

Die römische Antike besteht aus drei Epochen:
Bis etwa 500 v. Chr. war Rom ein Königreich. Natürlich dürfen wir uns darunter kein heutiges Königreich vorstellen, sondern auf den sieben Hügeln lebten wenige Menschen, und derjenige, der über sie bestimmte und die Regeln verfasste, nannte sich König. Aus diesen frühen Jahrhunderten ist nicht viel erhalten geblieben, lediglich einige Bronzewerke und viel Keramik.

Die zweite Epoche ist schon deutlich bekannter, vor allem durch die antiken Schriftsteller. Von 500 v. Chr. etwa bis Christi Geburt war Rom für 500 Jahre eine Republik, d.h. die Senatoren hatten die Macht. In dieser Zeit hat sich das römische Reich immer weiter ausgedehnt. Es gab viele berühmte Kriege, seien es die drei punischen Kriege, als Hannibal mit den Elefanten die Alpen überquerte oder der gallische Krieg, „De bello gallico“ unter Caesar, den meisten bekannt aus Asterix und Obelix. Aber leider ist auch aus der Zeit der Republik nicht viel erhalten geblieben. Das liegt vor allem daran, dass es sehr oft gebrannt hat, sodass viele Gebäude zwar vor Christus errichtet wurden, aber mehrfach abbrannten und wieder aufgebaut wurden.

Das heißt, dass die meisten Gebäude, Skulpturen und Malereien, die uns erhalten geblieben sind, aus der dritten und wichtigsten Epoche stammen, nämlich aus der Kaiserzeit von Christi Geburt bis fast 500 n. Chr. Den ersten römischen Kaiser kennen wir aus der Bibel, nämlich Kaiser Augustus.

Die größte Ausdehnung hatte das römische Weltreich unter Kaiser Trajan, um etwa 100 n. Chr. (siehe Grafik oben). Dazu gehörte fast ganz Europa, Nordafrika, der vordere Orient und der mittlere Orient bis hin zum persischen Golf. Das römische Reich grenzte also an das persische Reich. Aber auf dieser gewalten Fläche lebten nur 60 Millionen Menschen. Rom hatte allerdings bereits bis zu 1,5 Millionen Einwohner und war damit die größte Stadt der Welt

Grafik: Wikimedia | Some rights reserved

0 Shares