Auf den Spuren von Raffael durch Italien

Im Jahr 2020 begehen wir in Italien den 500 jährigen Todestag von Raffael, einem der bedeutendsten Künstler aller Zeiten. Auf seinem Grab im Pantheon steht: „Hier ruht Raffael, von dem die Mutter aller Dinge (die Natur) zu seinen Lebzeiten fürchtete, übertroffen zu werden, und um den sie nun, da er tot ist, trauert“.

In ganz Italien werden ab November 2019 Ausstellungen geplant, um diesen einzigartigen Künstler näher kennenzulernen. Bei unserer Reise auf den Spuren Raffaels werden wir die vier Orte besuchen, die sein kurzes Leben geprägt haben. Raffael wurde nur 37 Jahre alt.

In Urbino in den Marken, wo Raffael 1483 geboren wurde, werden wir sein Geburtshaus besichtigen. Hier, in der Werkstatt seines Vaters Giovanni Sanzio, hat er seine ersten künstlerischen Erfahrungen gesammelt. Urbino war Ende des 15. Jahrhunderts unter der Familie der Montefeltro ein künstlerisches Zentrum der Frührenaissance, das perfekte Ambiente, um Raffael in den Humanismus einzufuehren. Ein Spaziergang führt uns durch die Altstadt bis zum Palazzo Ducale (den wir auf Wunsch auch innen besichtigen koennen), dem berühmten Studiolo und zu den Meisterwerken von Piero della Francesca.

Eine weitere Etappe führt uns nach Perugia, wo der junge Raffael in der Schule von Perugino arbeitete. Perugino, einer der bedeutendsten Künstler der Frührenaissance, war sicher wegweisend für Raffaels Kunst. Die ersten Renaissancemaler werden wir uns in der Nationalgalerie ansehen, denn nur so können wir die Entwicklung Raffaels zum bedeutendsten Maler der Hochrenaissance verstehen.

Mehrere Jahre verbrachte Raffael in Florenz, wo zahlreiche private Auftraggeber von ihm portraitiert werden wollten. Ebenso entstanden in diesen Jahren, zu Beginn des 16. Jahrhunderts, seine berühmtesten Madonnenbilder, die wir sowohl in den Uffizien, als auch im Palazzo Pitti bewundern werden. Die Uffizien haben ausserdem eine der größten Sammlungen von Zeichnungen von Raffael, die für den Aufbau und die Organisation seiner Werkstatt erforderlich waren. Natürlich darf ein Spaziergang durch die Altstadt vom Arno über die Piazza Signoria bis zur Piazza del Duomo, nicht fehlen. Hier können wir in die Atmosphäre der Renaissance förmlich eintauchen.

Die letzten zwölf Jahre seines Lebens verbrachte Raffael schliesslich in Rom, im Dienst der Päpste und Adligen. Hier schuf er für Papst Julius II. und Papst Leo X. die weltberühmten Wandmalereien in den Stanzen (Vatikanische Museen). Hier baute er für die Familie Chigi die Villa Farnesina und schmückte sie mit bezaubernden Fresken. Selbstverständlich werden wir uns bei einem Spaziergang durch die Stadt auch die Capella Chigi in S.Maria del Popolo, die Sybillendarstellung in S. Agostino und auch S.Maria della Pace anschauen.

Höhepunkt des Raffaeljahres wird die große Ausstellung in den Scuderie del Quirinale mit mehr als zweihundert seiner Werke. Die Ausstellung wird am 6. März 2020 eröffnet – ein absolutes Muss für jeden Kunstinteressierten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.